Ob

 

 St.Swingbert

 Trio

 

 oder...

 

 St.Swingbert

 Quartett

 

 oder...

 

 St.Swingbert

 Dixieland-

 Jazzband

Wir haben schon in vielen  Beset-zungen gespielt, aber Kabarett haben wir bisher noch nicht ge-macht. Das ändert sich aber jetzt.

 

Und seit neuestem haben wir Lisa Mörsorf als weitere Vocalistin  gewin-nen können, so dass unser bishe-riges Trio erneut zu einem Quartett angewachsen ist.

Das bisherige Trio:

Erinnerungen an ganz alte Zeiten:

Die St. Swingbert Dixie-

land Jazzband

 Das St. Swingbert-Quartett präsentiert altbekannte Standards aus Jazz und Pop, aktualisiert mit neuen, teils satirischen Texten in deutscher Sprache. Lisa Mörsdorf interpretiert die Lieder noch zusätzlich in ihrer englischen Originalversion.

 

 So erfährt man auf Deutsch zum Beispiel, dass die in dem Song "Route Sixty Six" beschworene mobile Freiheit Amerikas in Deutschland jedoch augenfälligen Einschränkungen unterworfen ist. Es wird weiterhin aufgeklärt, was es mit der sagenhaften „Sweet Georgia Brown“ tatsächlich auf sich hat. Der Song „Puttin' on the Ritz“ wird umgedeutet zu „Nur mit einem Klick“ und man liegt mit der Vermutung richtig, dass einen das Lied nicht ins exklusive „Ritz“ in Paris, sondern in die aktuelle “IT-Realität” versetzt. Den Elvis Presley-Hit „I'm All Shook Up" aus den fünfziger Jahren kann man demonstrativ - dem Zeitgeist entsprechend -  mit „Ich bin empört“ ins Deutsche umdeuten. Denn für maßlose Empörung gibt es ja nun genug Anlässe!

 

Das ist aber noch nicht alles. Es ist überraschend, wie breit der Interpretationsraum von Liedtexten aus der Jazz- und Pop-Kultur erweitert werden kann. Nicht zuletzt sind auch einige Eigenkompositionen von Bernd Möhl darunter.

 

Alle Lieder werden durch kabarettistische Überleitungen mit erstaunlichen Hinter-grundinformationen unterhaltsam eingeführt.

 

Kontakt: Bernhard Möhl, moehl@arcor.de

               Tel. 06897 52838